ANIMAL UTOPIA - Perspektiven eines neuen Mensch-Tier-Verhältnisses // Perspectives of a new Human-Animal Relationship

by Hartmut Kiewert
State: New
£24.88
VAT included - FREE Shipping
Hartmut Kiewert ANIMAL UTOPIA - Perspektiven eines neuen Mensch-Tier-Verhältnisses // Perspectives of a new Human-Animal Relationship
Hartmut Kiewert - ANIMAL UTOPIA - Perspektiven eines neuen Mensch-Tier-Verhältnisses // Perspectives of a new Human-Animal Relationship

Do you like this product? Spread the word!

£24.88 incl. VAT
Only 1 items available Only 2 items available
Delivery: between Wednesday, 4 August 2021 and Friday, 6 August 2021
Sales & Shipping: Dodax EU

Description

In unserer Gesellschaft ist der Blick auf nichtmenschliche Tiere zumeist geprägt von Objektivierung und Herrschaft. Wir sehen sie vor allem als Lieferanten für Lebensmittel, als „Schnitzel“ auf dem Teller, in den Bilanzen der Agrarindustrie, durch die Gitterstäbe der Zoos oder das Mikroskop im Labor.
Das Werk des Malers Hartmut Kiewert stellt diesem Blick eine andere, neue Perspektive entgegen, die Tiere als Individuen begreift und ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen und Tieren zeigt.
Seine Bilder relativieren den rein anthropozentrischen Blick und ermöglichen den Betrachtenden, diesen fühlenden sozialen Lebewesen auf eine neue, empathische Art zu begegnen. So wird aus der Utopie im Idealfall ein Ist-Zustand.

Durch die Begleittexte von Hilal Sezgin und Jessica Ullrich werden die Bilder kunsttheoretisch und gesellschaftspolitisch verortet und vermittelt.
----
In our society, perspectives on non-human animals are mostly shaped by objectification and oppression. We see them as food on our plates, as numbers in agribusiness, or as spectacles and specimens to be observed through bars in zoos, or microscopes in laboratories.
Through his work, German artist Hartmut Kiewert juxtaposes this view with an entirely different one: one that acknowledges animals as individuals, presenting humans and animals in coexistance on equal terms.
His paintings relativise the standard anthropocentric perspective and enable the audience to confront these sentient and social beings with new empathy. In so doing, these utopic visions can start to become a reality.
Explanatory notes by philosopher and author Hilal Sezgin and art historian Jessica Ulrich provide context, embedding Kiewert's work within a broader understanding of art history and current ethical discourse.

Contributors

Author:
Hartmut Kiewert

Further information

Illustrations Note:
123 Abb.
Translator:
Rosamund Mather
Media Type:
Hardcover
Publisher:
compassion media
Biography Artist:
Kiewert, Hartmut
Hartmut Kiewert: Ich, Hartmut Kiewert (geb.1980), habe Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Burg Giebiechenstein in Halle (Saale) studiert und dort 2010 "mit Auszeichnung" diplomiert. Seit 2008 setze ich mich intensiv mit dem gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis auseinander und lebe und male vegan. Durch die kritische Beschäftigung mit Mensch-Tier-Beziehungen habe ich ein Bild-Thema gefunden, das mich schon seit meiner Kindheit umtreibt und sich zudem gut im Medium der Malerei verhandeln lässt. Zum einen spiegelt sich in der Bildenden Kunst schon seit den ersten Hölenmalereien der gesellschaftliche Status von Tieren wider und wird sicherlich oft auch affirmiert, zum anderen bietet Kunst aber immer auch die Chance, neue Sichtweisen auf die Welt zu zeigen und zum Überdenken der Verhältnisse und zur Veränderung anzuregen. Meine Bilder waren und sind in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen, etwa in Hamburg, Dortmund, Leipzig, Essen oder Berlin. Schon 2012 habe ich bei compassion media mein erstes Kunstbuch »mensch_tier« herausgegeben und freue mich über die erneute Zusammenarbeit mit dem Verlagskollektiv! Seit 2014 habe ich mein Atelier auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei. Neben meiner künstlerischen Arbeit bin ich auch in verschiedenen emanzipatorischen Bewegungen aktiv, insbesondere natürlich in der Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung.

Sezgin, Hilal
Hilal Sezgin: wurde geboren 1970 in Frankfurt am Main studierte Philosophie (im Nebenfach Soziologie und Germanistik sowie ein bisschen Biologie) ebendort; M.A. 1995 begann 1996 als Praktikantin und freie Mitarbeiterin beim Hessischen Rundfunk arbeitete ab 1999 sieben Jahre lang im Feuilleton der Frankfurter Rundschau zog 2007 in die Lüneburger Heide, um mehr Bücher zu schreiben arbeitet seither als freie Autorin für allerlei Medien, z.B. die taz, Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung, Die ZEIT, zeitonline, NDR und WDR Buchveröffentlichungen sowie ausgewählte Artikel auf den folgenden Seiten. Habe eine Handvoll liebenswürdiger Auszeichnungen erhalten wie eine lobende Erwähnung beim Nachwuchspreis des Journalistinnenbundes 2005, den Titel einer "European Muslim Woman of Influence" (Institute for Strategic Dialogue 2010), den der "tierfreundlichsten Hirtin" von PETA 2011 und den einer der "25 Frauen, die unsere Welt besser machen" von Edition F im Jahr 2016. Bin außerdem Mitglied der SZ-Sachbuch-Bestenlisten-Jury und der Jury für den NDR KulturSachbuchpreis.

Ullrich, Jessica
Jessica Ullrich: Kunsthistorikerin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Human-Animal Studies an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen/Nürnberg

Mather, Rosamund
Rosamund Mather: My name is Rosamund and I'm a British creative content professional who's fluent in the three procedural languages of the EU. I work with German and French as source languages, but clear, concise and appealing English prose is always the goal. During and after my modern language studies at the University of Leicester, I spent time living in Belgium, Austria and Quebec. Since 2014, I've been based in Berlin. https://rosamundmather.com
Language:
English
German
Number of Pages:
192
Summary:
In unserer Gesellschaft ist der Blick auf nichtmenschliche Tiere zumeist geprägt von Objektivierung und Herrschaft. Wir sehen sie vor allem als Lieferanten für Lebensmittel, als "Schnitzel" auf dem Teller, in den Bilanzen der Agrarindustrie, durch die Gitterstäbe der Zoos oder das Mikroskop im Labor.
Das Werk des Malers Hartmut Kiewert stellt diesem Blick eine andere, neue Perspektive entgegen, die Tiere als Individuen begreift und ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen und Tieren zeigt.
Seine Bilder relativieren den rein anthropozentrischen Blick und ermöglichen den Betrachtenden, diesen fühlenden sozialen Lebewesen auf eine neue, empathische Art zu begegnen. So wird aus der Utopie im Idealfall ein Ist-Zustand.

Durch die Begleittexte von Hilal Sezgin und Jessica Ullrich werden die Bilder kunsttheoretisch und gesellschaftspolitisch verortet und vermittelt.

Master Data

Product Type:
Hardback book
Release date:
1 December 2017
Package Dimensions:
0.286 x 0.212 x 0.022 m; 1.039 kg
GTIN:
09783981642568
DUIN:
Q5T1AON4V6J
Manufacturer Part Number:
49091817
£24.88
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.