Rembrandt ein Caravaggist

by Schäfer, Alexandra
State: New
(RRP): £15.90
£11.90
Savings: £4.00 (25%)
VAT included - FREE Shipping
Schäfer, Alexandra Rembrandt ein Caravaggist
Schäfer, Alexandra - Rembrandt ein Caravaggist

Do you like this product? Spread the word!

£11.90 incl. VAT
Only 1 items available Only 1 items available
Delivery: between Tuesday, 10 August 2021 and Thursday, 12 August 2021
Sales & Shipping: Dodax

Check other buying options

1 Offer for £15.89

Sold by Dodax EU

£15.89 incl. VAT
State: New
Free Shipping
Delivery: between Tuesday, 10 August 2021 and Thursday, 12 August 2021
View other buying options

Description


Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Kunst - Uebergreifende Betrachtungen, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Kunstgeschichte), Veranstaltung: Hauptseminar: Die Aktualität Rembrandts:Forschungsstand und Präsentation im Rembrandt-Jahr 2006, Sprache: Deutsch, Abstract: Zum 400. Jahrestag von Rembrandts Geburtstag gab es eine Fülle von Ausstellungen und
Veröffentlichungen zum Oeuvre des niederländischen Künstlers, die ihn vornehmlich im nationalen
Zusammenhang betrachteten. Aus der Reihe fällt die Ausstellung im Amsterdamer Van Gogh Museum
zur Gegenüberstellung von Caravaggio und Rembrandt, eine Parallele die bereits 1762 der Kunstkenner
Graf Francesco Algarotti in "Saggio sopra la pittura" zog, als er Caravaggio als "il Rembrante dell`Italia"
bezeichnete.
Die Ausstellung Caravaggio-Rembrandt zieht Parallelen zwischen den Werken beider Künstler, die
mitunter etwas erzwungen wirken. Diese Arbeit soll zeigen, inwiefern es legitim ist, Rembrandt in die
Nachfolge Caravaggios einzuordnen. Dafür müssen Parallelen und Unterschiede stilistischer und
inhaltlicher Art in den Werken der Künstler untersucht werden, aber auch die Frage geklärt werden, wie
Rembrandt mit Caravaggios Kunst in Kontakt getreten sein könnte, welche Möglichkeiten ihm offen
standen, das Werk des italienischen Barockkünstlers und dessen Nachfolger zu studieren.
Innerhalb dieser Arbeit kann der Komplex der möglichen Caravaggio-Rezeption durch Rembrandt nicht
erschöpfend beantwortet werden. Neben der historisch-theoretischen Untersuchung, die sich nicht an
speziellen Werken orientiert, werden einige Werke exemplarisch für das Oeuvre zur Veranschaulichung
der Parallelen herangezogen.
Zunächst sollen Elemente herausgestellt werden, die für die Kunst Caravaggios charakteristisch sind:
Naturalismus und dramatische Inszenierung, Lichtführung und die Aktualität der Bildthemen. Dann
muss untersucht werden, wie die Rezeption durch niederländische Künstler verlief. Hierzu wird zum
einen die Rezeption durch Bartolomeo Manfredi in Italien und zum anderen durch die Utrechter
Malerschule, vor allem Gerard van Honthorst, Hendrick Ter Brugghen und Dirck van Baburen, beleuchtet
werden, Künstler, die in Italien die Werke Caravaggios studierten und als Mittler für mehrere
Malergenerationen in den Niederlanden dienten. Schließlich gilt es Rembrandts Rezeption caravaggesker
Kunst über die Werke Lastmans, Lievens und die Utrechter Schule zu verfolgen, um sein Verhältnis zu
Caravaggios Kunst zu bestimmen. [...]

Contributors

Author:
Schäfer, Alexandra

Further information

Language:
German
Number of Pages:
40
Media Type:
Softcover
Publisher:
GRIN Verlag

Master Data

Product Type:
Paperback book
Release date:
28 April 2009
Package Dimensions:
0.21 x 0.148 x 0.006 m;
GTIN:
09783640316342
DUIN:
BSKUOQ0Q3CH
£11.90
We use cookies on our website to make our services more efficient and more user-friendly. Therefore please select "Accept cookies"! Please read our Privacy Policy for further information.